· 

Sinsheim/München: Beleidigende Banner aus dem Gästeblock bei der Begegnung TSG 1899 Hoffenheim-FC Bayern München - Polizeipräsidium Mannheim richtet Ermittlung


Schmähgesange und beleidigende Banner im Gästeblock sind seit Jahren negative Begleiterscheinungen bei Fußballbegegnungen der TSG 1899 Hoffenheim im heimischen Stadion. Nach Auswertungen von Videosequenzen wurden deshalb auch in der Vergangenheit die Ermittlungen gegen Anhänger verschiedener Vereine aufgenommen. Dies mündete bereits in mehrere gerichtliche Verfahren, die mitunter schon zu Urteilen geführt haben oder derzeit noch andauern.

Aufgrund der neuerlichen Entwicklung in der Fußballfanszene, insbesondere während der Begegnung der 1. Fußballbundesliga zwischen der TSG 1899 Hoffenheim und dem FC Bayern München am Samstag, den 29. Februar 2020 in der PreZero-Arena in Sinsheim, die letztendlich auch zu einer mehrminütigen Unterbrechung der Begegnung führte, werden alle weiteren Ermittlungen gebündelt und zukünftig in einer Ermittlungsgruppe zusammengeführt. Diese Ermittlungsgruppe wird sich aus erfahrenen szene- und ortskundigen Beamten zusammensetzen. Über die Anzahl der Beamten wird noch entschieden.

Die Videoaufzeichnungen der Begegnung TSG 1899 Hoffenheim-FC Bayern München werden sequenziell ausgewertet, um vermeintliche Täter zu identifizieren.

Gleichwohl setzen wir weiter auf die bestehende und seit Jahren gewachsene sehr gute Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen der TSG 1899 Hoffenheim. Darüber hinaus bieten wir auch allen anderen Vereinen eine enge Kooperation an.

"Den verbalen und nonverbalen Straftätern dürfen wir nicht das Feld überlassen. Deswegen gehen wir gezielt gegen Hass auch auf den Stadionrängen vor und nehmen konsequent die Ermittlungen gegen vermeintliche Straftäter auf", zeigt sich Polizeipräsident Andreas Stenger entschlossen.

 

Symbolfoto: www.priebe-photographie.de